Für viele Frauen stellt die Mutterschaft den großen Traum ihres Lebens dar, jedoch wird nach den Werten der Weltgesundheitsorganisation geschätzt, dass rund 80 Millionen Paare Fruchtbarkeitsprobleme haben, die es ihnen unmöglich machen, Kinder zu bekommen.

Trotzdem und dank der heutigen Fortschritte in Wissenschaft und Technologie stellen Techniken der assistierten Reproduktion eine effektive Lösung für die meisten Fruchtbarkeitsprobleme dar.

Es gibt jedoch zahlreiche Fälle, in denen die Frau eine Schwangerschaft nicht möglich oder kontraindiziert hat, im Allgemeinen aufgrund des Fehlens einer Gebärmutter.

Die einzige Möglichkeit, Kinder genetisch zu bekommen, ist die Leihmutterschaft.

Was ist Leihmutterschaft?

Der Begriff Leihmutterschaft oder Leihmutterschaft Es wird angewendet, wenn die Schwangerschaft von einer anderen Frau, einer sogenannten Leihmutter oder Leihmutter, durchgeführt wird, die dafür verantwortlich ist, das Baby in ihrem Mutterleib zu schützen und durch einen Vertrag oder eine Vereinbarung für eine andere Person oder ein Paar zu gebären, die Eltern des Babys werden .

Einer der Pioniere dieser Praxis in den USA war der Anwalt Noel Keane, der 1976 den ersten formellen Vertrag zwischen einem Ehepaar und einer Leihmutter aushandelte und schrieb. Anschließend eröffnete Keane eine Klinik, um dem Geschäft der Leihmutterschaft nachzugehen.

Später, im Jahr 1980, wurden die technologischen Fortschritte der In-vitro-Fertilisation , wich einer neuen Art von Leihmutterschaft, der sogenannten Schwangerschafts-Leihmutterschaft. Dies ist dadurch gekennzeichnet, dass die Rollen der Mutter in zwei Teile geteilt werden: die schwangere Mutter und die genetische Mutter. Auf diese Weise trägt die gewollte Mutter oder eine Spenderin ihre Eizellen bei, die in vitro mit dem Sperma eines gewollten Vaters oder einer Spenderin befruchtet werden.

Später werden die Embryonen auf die schwangere Mutter übertragen, die lediglich für die Schwangerschaft und die Geburt des Kindes verantwortlich ist, ohne eine genetische Beziehung zu ihm zu haben. Diese Möglichkeit erfreute sich großer Beliebtheit, da die fehlende genetische Verwandtschaft der schwangeren Mutter die rechtlichen Probleme in der Abstammung reduziert.

Obwohl die Leihmutterschaft der Gebärmutter als Chance für Paare mit leiblichem Kinderwunsch dargestellt wird, ist sie in der Realität in nur sehr wenigen Ländern erlaubt und daher kann ihre Durchführung schwierig oder sogar unmöglich sein. Daher ziehen Frauen oder Paare, die eine Leihmutterschaft als einzige Fortpflanzungsoption haben und in Ländern leben, in denen diese Praxis gesetzlich verboten ist, normalerweise nach Kolumbien, wo dieses Verfahren geschützt und völlig legal ist.

surrogacy colombia

Medizinische Indikationen fĂĽr Uterus-Leihmutterschaft

Ein erforderlicher ersatzschwangere mutter , für jedes Paar, bei dem die Frau nicht schwanger werden kann. Im Allgemeinen sind die medizinischen Indikationen für eine Leihmutterschaft weiblicher Herkunft; unterschiedliche Situationen darstellen, je nachdem, ob die Frau eine Gebärmutter hat oder nicht. So kann der Fall eintreten, dass der Frau die Gebärmutter operativ entfernt wurde oder aus angeborenen Gründen fehlt.In anderen Fällen hat die Frau möglicherweise ihre Gebärmutter intakt, ist aber nicht in der Lage, die Schwangerschaft bis zum Ende aufrechtzuerhalten. Andere medizinische Indikationen wie kardiale, renale, immunologische, rheumatologische, onkologische Erkrankungen können ebenfalls ein Grund für die Verwendung einer Leihmutter sein.

Im Laufe der Jahre haben sich unterschiedliche Situationen ergeben, die mit den unterschiedlichen Familienmodellen in der heutigen Gesellschaft zusammenhängen. Dies ist der Fall von homosexuelle Paare männliche oder alleinstehende Männer, bei denen die Indikation für eine Leihmutterschaft nicht mehr auf eine weibliche Pathologie zurückzuführen ist, sondern durch die Abwesenheit der Frau, um schwanger zu werden.

Assistierte Reproduktionstechniken fĂĽr Uterus-Leihmutterschaft

KĂĽnstliche Befruchtung

Diese Technik wird bei traditioneller oder teilweiser Leihmutterschaft angewendet. Das Verfahren besteht darin, den Samen in die Gebärmutter einzubringen, um die Begegnung zwischen dem Sperma und der Eizelle ohne sexuellen Kontakt zu erleichtern. Die Verwendung dieser Technik impliziert, dass die Leihmutter immer die weiblichen Keimzellen beisteuert, so dass das gebärende Kind den genetischen Beitrag der Leihmutter hat. In Fällen, in denen der verwendete Samen von einem Spender stammt, gibt es keine genetische Beteiligung des Paares.

In-vitro-Fertilisation

Es ist die assistierte Reproduktionstechnik, die eine Leihmutterschaft ermöglicht. Es besteht aus einer Reihe von medizinischen und biologischen Verfahren, die in einem Labor durchgeführt werden, um die Vereinigung von Eizellen und Spermien zu erleichtern. Der Prozess beinhaltet die hormonelle Kontrolle des Ovulationsvorgangs, indem eine oder mehrere Eizellen aus den mütterlichen Eierstöcken entnommen werden, damit sie durch Spermien in einem flüssigen Medium befruchtet werden können, um Embryonen zu erhalten, die in die Gebärmutter eingeführt werden, um eine Schwangerschaft zu erreichen.

FIV con donante de ovulos y semen del padre intencional
FIV con donante de ovulos y semen de donante

Die psychologischen oder sozialen Situationen, die mit der Leihmutterschaft verbunden sind, befinden sich in einem aktiven Studienprozess, da es sich um einen Prozess handelt, der rechtliche und emotionale Vereinbarungen beinhaltet, was die Leihmutterschaft kompliziert und in Bezug auf Legalität und Ethik ziemlich umstritten macht; Denn nicht alles, was die Wissenschaft vorschlägt, ist nach moralischen und religiösen Regeln erlaubt.

Bei Celagem sind wir bereit, Ihren Traum zu erfĂĽllen

Wir sind Spezialisten für die Lösung von Fruchtbarkeitsproblemen, In-vitro-Fertilisation oder assistierte Reproduktion. Wir möchten Ihnen einige unserer Behandlungen vorstellen, bei denen Ihr erster Termin völlig kostenlos ist.

FRAGEN SIE NACH EINEM DATUM

ONLINE-DIAGNOSE

Was ist Leihmutterschaft?